Finanzielle Bildung

Erfurt, 21. November 2016

Erfurter Bank fördert den richtigen Umgang mit Geld

Einen Scheck in Höhe von 4.020 Euro übergab die Erfurter Bank an die Engagierten des Schuldenpräventionsprojektes „Leben zwischen Traum und Wirklichkeit“.
Erfurt, 21. November 2016 – Unterschiedliche Akteure der Stadt arbeiten mit Jugendlichen an dem Thema Schuldenprävention. Die frühzeitige Aufklärung erfolgt durch Einführungsmodule und entsprechende Projekttage an Schulen.
Allein in Thüringen werden jährlich mehr als 13.000 Schuldnern in anerkannten Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen geholfen. Der Einstieg in die Verschuldung erfolgt immer häufiger bereits in jungen Jahren. Bei Jugendlichen ist meist das eigene Konsumverhalten der Hauptauslöser für eine Überschuldung.
Das Projekt „Leben zwischen Traum und Wirklichkeit“ bietet Projekttage mit Rollenspielen an, die den jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben den Umgang mit Geld zu erlernen. Dadurch können die Jugendlichen über verantwortungsvolles Konsumverhalten und typische Schuldenfallen aufgeklärt werden.
Die Projekttage werden auch 2017 wieder kostenfrei angeboten.
Mit dem Engagement möchte die Erfurter Bank einen Beitrag zur finanziellen Bildung leisten, sodass zukünftig weniger Menschen in eine Schuldenfalle geraten.
Neben der finanziellen Unterstützung des Projekts steht die Erfurter Bank im Rahmen der Einführungsmodule den Schülern mit ihrem Fachwissen zu Seite und übernimmt die Aufklärung zur Schuldenprävention rund um Girokonto und Zahlungsvorgänge.
Seit 2007 werden ca. 10 Projekttage pro Jahr durchgeführt. Interessierte Schulen erhalten nähere Informationen auf www.erfurt.de/engagiert.

Pressekontakt