Närrische Banküberfälle in der Erfurter Bank

Mitten am hellichten Tag überfielen Kostümierte die Filiale Arnstadt und die Hauptgeschäftsstelle der Erfurter Bank und erzielten ein stattliches Lösegeld.

Was in Wahrheit undenkbar wäre, schaffte zu Altweiberfasching der Karnevalverein Narrhalla e.V. in Arnstadt und am Rosenmontag der Karneval Club Braugold e.V. in Erfurt: Die Narren überfielen die Erfurter Bank. Pünktlich um 11:11 Uhr wurden Tür und Tor aufgestoßen und die Bank lautstark mit Trommelwirbel gestürmt.

Der Karnevalverein Narrhalla e.V. und der Karneval Club Braugold e.V. kamen in Begleitung der Prinzenpaare von Arnstadt und Erfurt, der Tanzmariechen und einer großen Schaar aktiver Karnevalisten. Melanie Sänger wurde als Vertreterin der Erfurter Bank sogleich in Gewahrsam genommen.

Petra Wilschewski, Präsidentin des Karneval Club Braugold e.V. und Norbert Fuchs, Präsident des Karnevalvereins Narrhalla e.V. führten durch das bunte Programm. Gäste und Mitarbeiter der Bank waren gleichermaßen begeistert von den bunten und einfallsreichen Darbietungen der großen und kleinen Akteure.

Als Lösegeld erhielten beide Vereine zum Schluss je einen Scheck in Höhe von 999,99 Euro.

„Der närrische Banküberfall ist eine schöne Tradition, um die Nachwuchsarbeit in den Vereinen zu unterstützen.“, erklärte Melanie Sänger bei ihrer Freilassung. „Gern lassen wir uns vom KCB und vom Narrhalla Arnstadt im nächsten Jahr wieder überfallen.“

Eingeladen waren natürlich, wie in den vergangenen Jahren, auch die Vorschulkinder der Montessori-KITA in Arnstadt und der „KITA im Brühl“ in Erfurt. In guter Tradition und zur großen Freude der kleinen Narren erhielten auch die beiden KITAs einen Scheck über je 111,11 Euro.